Astronomie

XML-Katalog der Sterne

XML-Katalog der Sterne


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Vor zwei Jahren habe ich mir einen XML-Sternkatalog der Tierkreiskonstellationen geholt, der in folgendem Format kam:

 1 Sadalsuud 22 Bet Aqr 106278 204867 145457 Aqr 2.9 611.94 6.5 G0Ib 0.837 5700 6.25 50 21.525979 -5.571155

Leider habe ich vergessen, woher ich sie habe.

Kennt jemand dieses Format oder kann mir empfehlen, wo ich die Sterne der Sternbilder in einem ähnlichen Format herbekomme?

Vielen Dank!


Astronomische Dateien vom Black Oak Observatory

Aus der Einleitung: „Erstmals in einer Publikation dieser Art liegt der Fokus eindeutig auf Doppelsternen wie physikalische Systeme, soweit diese mit vorhandenen Daten identifiziert werden können. Die Zielliste der Doppelsterne wurde auf 2.500 Systeme erweitert, indem 1.100 physikalische Doppel- und Mehrfachsterne mit "hoher Wahrscheinlichkeit" hinzugefügt und mehr als 850 Paare gelöscht wurden, die außerhalb der Reichweite von Amateurteleskopen liegen oder keine Beweise für eine physikalische Verbindung aufweisen. Wil Tirion hat die komplett umbenannt Atlas Diagramme, um diese Änderungen widerzuspiegeln, und die Doppelsternsymbole der vorherigen Ausgabe als Vergleichsbasis beibehalten. Diese neue Ausgabe bietet eine Auswahl, die auf Beweisen und nicht auf traditioneller Meinung basiert, damit der Astronom des 21. Jahrhunderts die erstaunliche tatsächliche Vielfalt der Doppelsterne mit neuen Augen erkunden kann."

Die Einführung enthält 6 neue Figuren von Wil Tirion und beschreibt die Rolle von Doppelsternen bei der Sternentstehung, die Elemente von Doppelsternbahnen, Mehrfachsterndynamik, die Entwicklung von Doppelsternen, Doppelsternmessung, Doppelsternkataloge, Teleskopoptik, visuelle Beobachtung ob Techniken und mehr. Die Zielliste gruppiert Systeme nach Konstellation, zählt bekannte spektroskopische, visuelle und Eigenbewegungskomponenten mit Größen, Positionswinkeln und Abständen auf und gibt die Entfernung des Primärsterns von der Sonne und den Spektraltyp an. Traditionelle Katalogetiketten werden als Hommage an Jim Mullaneys ursprüngliches Konzept und als Link zur alten Doppelsternliteratur beibehalten, aber sowohl HD- als auch SAO-Katalognummern werden für den digitalen Astronomen bereitgestellt. Über 720 Notizen identifizieren "Schaufenster"-Systeme, "Herausforderungs"-Paare, Doppelsterne von historischem Interesse, Systemmassen, bekannte Umlaufperioden, Daten des nächsten Apastrons oder Periastrons, Anzahl der Messungen und Epoche der letzten Messung.

2500 physische Doppelsterne. "Hohe Wahrscheinlichkeit" physikalische Doppelsterne heller als v.mag.

7,75, die in der Zielliste der Cambridge Doppelsternatlas, 2. Aufl.

Zielliste mit 2503 CDSA2-Doppelsternen - Enthält Bayer/Flamsteed-Bezeichnung, WDS-Katalog-ID, Komponentenliste, HD-Nummer, SAO-Nummer.

Doppelstern-Astronomie

• A Double Star Primer - Terminologie, die Wahrscheinlichkeit optischer Paare, gemeinsame visuelle Muster, hierarchische Umlaufbahnen, Doppelsterneigenschaften (Multiplizitätsanteil, Orbitalradius & Ampereperiode, Exzentrizität, Massenverhältnis), Berechnung der Systemdistanz & Amperetrennung, der Horizont von visuelle Doppelsterne, Doppelsterne und Sternentstehung.

• Training des binären Auges – Ein Tutorial zur Entwicklung der acht visuellen Fähigkeiten, die für die Doppelsternastronomie erforderlich sind.

• Doppelstern-Datensätze - Eine Einführung in Doppelstern-Kataloge, Bücher und Software, Doppelstern-Messungen, die den "binären Bias" vermeiden.

• Orbital & Dynamical Elements - Die dynamischen Grundlagen eines Binärsystems und eine Photoshop-Methode zum Diagramm relativer und absoluter Umlaufbahnen.

• Doppelsternfarbe - Eine Untersuchung der visuellen Farbe von Doppelsternen und wie man sie beobachtet und meldet.

• Double Star Distance & Separation - Eine kompakte Lookup-Tabelle für Entfernung und maximale Bogensekundentrennung nach scheinbarer Helligkeit, Orbitalradius und Zwergspektraltyp.

• A Gallery of Multiple Stars - Positionsdiagramme von über 530 Mehrfachsternsystemen.

⌘  Doppelsternastronomie - Eine PowerPoint-Präsentation (18,7 Mb) über Doppelsterne, Sternentstehung und Doppelsternastronomie.

⌘  A Visual Double Star Campaign - PowerPoint-Präsentation (4,3 Mb) auf der Maui International Double Star Conference 2013.

Überblick über die Galaxie - Ein Überblick über das, was wir über die Galaxie wissen, unseren Platz darin und unsere Sicht auf die galaktische Landschaft.

• Die visuelle Milchstraße: Die Innere Galaxie (ℓ = 280 ° bis 55 °) - Die Spannweite der Milchstraße, die vom Schütze-Carina-Spiralarm umfasst wird, von Aquila bis Carina.

• Die visuelle Milchstraße: Der lokale Arm (ℓ = 45° bis 180°) – Die der Sonne am nächsten liegende großräumige Struktur, von ihrer Wurzel in Cygnus bis zum antegalaktischen Punkt in Auriga.

• The Visual Milky Way: The Trailing Galaxy (ℓ = 155° bis 290°) - Der Abschnitt der Milchstraße hinter uns in galaktischer Rotation, fast alles auch außerhalb der Sonnenbahn.

Spektrale Klassifizierung von Sternen - Historischer Hintergrund und technische Zusammenfassung des heute allgemein verwendeten Morgan-Keenan-Kategorisierungssystems.

Astronomisches Sehen

• Teil 1: Die Natur der Turbulenz – Die physikalische Natur der Turbulenz und eine Beschreibung ihrer optischen Effekte.

• Teil 2: Seeing Measurement Methods – Zusammenfassung verschiedener Bewertungsskalen zur Beschreibung optischer Turbulenzen.

• Teil 3: Beobachtungstechniken – Verfahren, mit denen Amateurastronomen die Auswirkungen von Turbulenzen minimieren können.

Die Bortle Dark Sky Scale - Tabellarische Zusammenfassung der Bortle-Kriterien, mit Sternenhelligkeitsdiagrammen für die Messung des dunklen Himmels.

Astronomische Optik

• Teil 1: Grundlegende Optik - Einführung in die Gaußsche Optik und das Raytracing von Okularen.

• Teil 2: Teleskop & Okular kombiniert – Die Konstruktionsparameter von astronomischen Teleskopen und Okularen, getrennt und als System kombiniert.

• Teil 3: Das astronomische Bild – Analyse des von einem Teleskop erzeugten Bildes und des Auges, das es empfängt.

• Teil 4: Optische Aberrationen – Zusammenfassung der Aberrationen dritter Ordnung und deren Auswirkung auf die Bildqualität.

• Teil 5: Okulardesigns – Beschreibung der wichtigsten Okulardesigns der letzten vier Jahrhunderte.

Eine astronomische Bibliothek - Meine Titelliste mit eigenwilligen Rezensionen.

Konstellationsursprung und Aussprache - Eine Liste von Konstellationen mit Ausspracheführer und Herkunft.

Traditionelle Sternnamen - Eine Liste von Sternnamen, alphabetisch nach Namen und Konstellation geordnet.

Amateurteleskopbau - Eine historische Würdigung und persönliche Erfahrungen im Amateurteleskopbau.

Ein Teleskop-Dolly - Materialliste und Bauanleitung für einen einfachen Stativ-Dolly.

SCT-Okularparameter - Vergrößerung, Austrittspupille und True Field, für ein 12" ƒ/10 SCT mit 2" Diagonale.

Anbieter - Hersteller und Lieferanten von astronomischer Ausrüstung, Dienstleistungen und Veröffentlichungen.


Senden Sie Ihre Beobachtungen per E-Mail an [auke psychohistorian.org] oder per Post an: [Auke Slotegraaf, Direktor: ASSA Deep Sky Observing Section, 14 Mount Grace, Somerset Ridge, Somerset West, 7130, Südafrika]. Per Post eingereichte Skizzen werden nicht zurückgesandt, es sei denn, Sie fügen einen an Sie selbst adressierten und frankierten Umschlag bei. Wenn Sie Skizzen per E-Mail einreichen, achten Sie darauf, dass diese in guter Qualität gescannt/fotografiert werden. Zögern Sie nicht, mich für weitere Details zu kontaktieren. Ich freue mich auf Ihre Deep-Sky-Beobachtungen!

Richtlinien zum Aufzeichnen von Beobachtungen finden Sie in der “Deep Sky Observing Checklist“. Sehen Sie sich auch das Tutorial zum “Deep Sky Observer’s Companion“ an, das eine gründliche Einführung in Deep-Sky-Beobachtungstechniken bietet.


Astronomen erstellen Katalog mit 44 Millionen Sternen und Galaxien

Durch die Kombination fotografischer und digitaler Daten aus den Katalogen des US Naval Observatory-B und des Sloan Digital Sky Survey DR9 haben Astronomen eine der umfassendsten und genauesten Zusammenstellungen von Sternen und Galaxien, die jemals produziert wurden, erstellt, die 35 Prozent des Himmels abdeckt und Daten aus der Vergangenheit verwendet bis 1949.

Ungefähr 44 Millionen Sterne und Galaxien, darunter Hunderttausende, die unerwartet verblassen oder aufhellen, wurden von Astronomen aus Australien und Großbritannien katalogisiert. Bildnachweis: NASA / ESA / W. Clarkson, Indiana University und UCLA / K. Sahu, STScI.

Prof. Bryan Gaensler vom ARC Center of Excellence for All-sky Astrophysics in Australien und Dr. Greg Madsen von der University of Cambridge untersuchten zunächst eine Sammlung von 7.400 alten Fotoplatten, die zuvor vom US Naval Observatory zu einem Katalog von mehr als einer Milliarde Sternen und Galaxien. Dann machten sie sich daran, alle Objekte in diesem Katalog sorgfältig mit moderneren Messungen aus dem Sloan Digital Sky Survey abzugleichen.

Nach sehr strengen Kriterien, um absolut sicher zu sein, erstellte das Team einen Katalog von 44 Millionen Sternen und Galaxien, die definitiv zweimal gesehen wurden: sowohl auf alten Fotografien als auch mit modernen Kameras.

“Dank cleverer Computeralgorithmen mussten wir zum Glück nicht alle Milliarden Sterne und Galaxien einzeln untersuchen. Trotzdem haben wir mehr als ein Jahr gebraucht, um die Daten zu verarbeiten und dann alles zu testen, um sicherzustellen, dass wir es richtig gemacht haben“, sagte Prof Astrophysical Journal Supplement Series.

“Dieses kosmische Snap-Spiel bietet zwei wichtige Durchbrüche. Erstens liefert es viel genauere Messungen der Helligkeit jedes einzelnen Sterns, als dies je zuvor möglich war. Zweitens wird es durch den Vergleich zweier Fotos jedes Sterns, die im Abstand von bis zu 60 Jahren aufgenommen wurden, leicht Sterne zu identifizieren, deren Helligkeit sich langsam verändert hat

Das Team fand heraus, dass sich etwa 250.000 Objekte in ihrem neuen Katalog oder etwa 0,6 Prozent aller Sterne am Himmel im Laufe eines Menschenlebens in ihrer Helligkeit ziemlich stark ändern.

Einige dieser Entdeckungen scheinen neue Fälle von Sternen zu sein, die als Mira-Variablen bekannt sind: Rote Riesen in einem späten Stadium der Sternentwicklung, die in ihrer Helligkeit pulsieren, bevor sie zu einem dichten weißen Zwerg zusammenbrechen. Andere Sterne zeigen wahrscheinlich ein seltenes und ungewöhnliches Verhalten, das noch nie zuvor identifiziert wurde.

“Das Besondere an diesem Katalog ist, dass er historische Daten sorgfältig mit modernen Messungen kombiniert. Dies ist eine einzigartige Möglichkeit, Objekte zu untersuchen, die sich über Jahre oder sogar Jahrzehnte allmählich ändern,&8221 Dr. Madsen.

Die Astronomen veröffentlichen ihren gesamten Katalog im Internet, im Vorfeld der nächsten Generation von Teleskopen, die auf die Suche nach Veränderungen am Nachthimmel ausgelegt sind, wie das Panoramic Survey Telescope and Rapid Response System auf Hawaii und das SkyMapper-Teleskop in Australien.

“Dieser Katalog kommt genau im richtigen Moment für die nächste Teleskopgeneration. Mit unseren Messungen können Astronomen, die interessante neue Sterne am Himmel finden, im Wesentlichen in der Zeit zurückgehen und sehen, was das Objekt, das sie untersuchen, 60 Jahre zuvor gemacht hat, ” Prof. Gaensler abschließend.

Bibliographische Angaben: G. J. Madsen und B. M. Gaensler. 2013. Ein Präzisions-Multiband-Zwei-Epochen-Fotometrischer Katalog von 44 Millionen Quellen im Nordhimmel aus einer Kombination der USNO-B- und Sloan Digital Sky Survey-Kataloge. ApJS 209, 33 doi: 10.1088/0067-0049/209/2/33


XML-Katalog der Sterne - Astronomie

**Willkommen im HYG star Datenbankarchiv. Hier finden Sie immer die aktuellste Version der Datenbank.

Dieser Datensatz ist unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike-Lizenz lizenziert. Weitere Informationen finden Sie auf der Creative Commons-Seite (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/).

Weitere Hintergrundinformationen und ältere Versionen der Datenbank finden Sie unter http://www.astronexus.com/hyg.

Die aktuellste Version der Anwendungen, die diese Datenbank verwenden, finden Sie unter http://www.astronexus.com/endeavour. **

Beschreibungen der Datenbankfelder:

hygdata_v3.csv: Dies ist die aktuelle Version (3) der HYG-Stellar-Datenbank. Sie ähnelt der Datei der Version 2 (hygxyz.csv), enthält jedoch einige Aktualisierungen. Die ältere Datei ist jetzt veraltet.

  1. Alle Sterne haben jetzt sowohl eine Epoche als auch eine Tagundnachtgleiche von 2000.0. In v2 des Katalogs hatten alle drei Primärquellenkataloge entweder oder wurden auf Tagundnachtgleiche 2000 angepasst, aber alle 3 hatten unterschiedliche Epochen, was zu kleinen Positionsfehlern bei hohen Vergrößerungen führte.
  2. Die Flamsteed-Zahlen umfassen jetzt viele, die nicht in der Yale Bright Star-Katalog, die primäre Referenz für diese Nummern im Originalkatalog. Insbesondere enthält sie nun alle gültigen Nummern, die in "Flamsteed's Missing Stars", M. Wagman, JHA xviii (1987), S. 210-223 aufgeführt sind.
  3. Einige Fehler in Eigenbewegungen wurden korrigiert.
  4. Ein paar zusätzliche Eigennamen wurden hinzugefügt.
  5. Für Sterne in Hipparcos, von denen bekannt ist, dass sie variabel sind, wurden die variablen Sternbezeichnungen hinzugefügt. Im Allgemeinen wurden Sterne ausgeschlossen, bei denen lediglich der Verdacht auf Variabilität ("NSV") bestand.
  1. id: Der Primärschlüssel der Datenbank.
  2. hip: Die ID des Stars im Hipparcos-Katalog, falls bekannt.
  3. hd: Die ID des Stars im Henry Draper-Katalog, falls bekannt.
  4. hr: Die ID des Sterns im Harvard Revised-Katalog, die mit seiner Nummer im Yale Bright Star-Katalog übereinstimmt.
  5. gl: Die ID des Stars in der dritten Ausgabe des Gliese Catalogue of Near Stars.
  6. bf: Die Bezeichnung Bayer / Flamsteed, hauptsächlich aus der fünften Ausgabe des Yale Bright Star-Katalogs. Dies ist eine Kombination der beiden Bezeichnungen. Die Flamsteed-Zahl, falls vorhanden, wird zuerst angegeben, dann eine dreibuchstabige Abkürzung für den griechischen Bayer-Buchstaben, die hochgestellte Bayer-Zahl, falls vorhanden, und schließlich die dreibuchstabige Konstellationsabkürzung. So hat Alpha Andromedae den Feldwert "21Alp And", und Kappa1 Sculptoris (keine Flamsteed-Nummer) hat "Kap1Scl".
  7. ra, dec: Rektaszension und Deklination des Sterns, für Epoche und Tagundnachtgleiche 2000.0.
  8. richtig: Ein gebräuchlicher Name für den Stern, wie "Barnard's Star" oder "Sirius". Ich habe diese Namen hauptsächlich von der Website des Hipparcos-Projekts übernommen, die repräsentative Namen für die 150 hellsten Sterne und viele der 150 nächsten Sterne auflistet. Ich habe dieser Liste einige Namen hinzugefügt. Die meisten der Zusätze sind Bezeichnungen aus heute vergessenen Katalogen (z. B. Lalande, Groombridge und Gould ["G."]), mit Ausnahme bestimmter naher Sterne, die unter diesen Bezeichnungen noch am besten bekannt sind.
  9. dist: Die Entfernung des Sterns in Parsec, die häufigste Einheit in der Astrometrie. Um Parsec in Lichtjahre umzuwandeln, multiplizieren Sie mit 3.262. Ein Wert >= 100000 weist auf fehlende oder zweifelhafte (z. B. negative) Parallaxendaten in Hipparcos hin.
  10. pmra, pmdec: Die Eigenbewegung des Sterns bei Rektaszension und Deklination in Millibogensekunden pro Jahr.
  11. rv: Die Radialgeschwindigkeit des Sterns in km/s, sofern bekannt.
  12. mag: Die scheinbare visuelle Größe des Sterns.
  13. absmag: Die absolute visuelle Helligkeit des Sterns (seine scheinbare Helligkeit aus einer Entfernung von 10 Parsec).
  14. spect: Der Spektraltyp des Sterns, falls bekannt.
  15. ci: Farbindex des Sterns (blaue Helligkeit - visuelle Helligkeit), sofern bekannt.
  16. x,y,z: Die kartesischen Koordinaten des Sterns, in einem System basierend auf den äquatorialen Koordinaten von der Erde aus gesehen. +X ist in Richtung der Frühlings-Tagundnachtgleiche (Epoche 2000), +Z in Richtung des Himmelsnordpols und +Y in Richtung R.A. 6 Stunden, Deklination 0 Grad.
  17. vx,vy,vz: Die kartesischen Geschwindigkeitskomponenten des Sterns im gleichen Koordinatensystem wie oben beschrieben. Sie werden aus der Eigenbewegung und der Radialgeschwindigkeit (sofern bekannt) bestimmt. Die Geschwindigkeitseinheit ist Parsec pro Jahr. Dies sind kleine Werte (etwa 1 Millionstel Parsec pro Jahr), aber sie vereinfachen die Berechnungen mit Parsec als Basiseinheiten für die Himmelskartierung enorm.
  18. rarad, decrad, pmrarad, prdecrad: Die Positionen im Bogenmaß und Eigenbewegungen im Bogenmaß pro Jahr.
  19. bayer: Die Bayer-Bezeichnung als eindeutiger Wert
  20. flam: Die Flamsteed-Zahl als eindeutiger Wert
  21. con: Die Standard-Konstellationsabkürzung
  22. comp, comp_primary, base: Identifiziert einen Stern in einem Mehrsternsystem. comp = ID des Begleitsterns, comp_primary = ID des Primärsterns für diese Komponente und base = Katalog-ID oder Name für dieses Mehrsternsystem. Derzeit nur für Gliese Sterne verwendet.
  23. lum: Leuchtkraft des Sterns als Vielfaches der Sonnenleuchtkraft.
  24. var: Standardvariable Sternbezeichnung von Star, sofern bekannt.
  25. var_min, var_max: Ungefährer Größenbereich des Sterns für Variablen. Dieser Wert basiert auf den Hp-Magnituden für den Bereich im ursprünglichen Hipparcos-Katalog, angepasst an die V-Magnitudenskala, um dem "mag"-Feld zu entsprechen.

dso.csv: Dies ist eine Sammlung von Deep-Sky-Objekten, die in http://www.astronexus.com/endeavour/chart verwendet werden.

Es gibt ungefähr 220K Objekte, hauptsächlich Galaxien, aber auch alle bekannten NGC- und IC-Objekte.

  1. ra, dec: Rektaszension und Deklination des Objekts, für Epoche 2000.0 und Tagundnachtgleiche 2000.0.
  2. type: Der Typ des Objekts, wie in der historisch korrigierten NGC (siehe "dso_source"). Eine vollständige Liste der Typen finden Sie unter http://www.ngcicproject.org/public_HCNGC/The_HCNGC_intro.pdf, p. 19. Dies ist die kanonische Liste der Typen für Objekte in diesem Katalog, unabhängig von der Quelle.
  3. const: Die Konstellation des Objekts, falls bekannt.
  4. mag: Die visuelle Größe des Objekts.
  5. name: Ein allgemeiner Name für das Objekt.
  6. rarad, decrad: Die Rektaszension und Deklination des Objekts im Bogenmaß.
  7. id: Eindeutige Datenbank-ID.
  8. r1, r2: Große und kleine Halbachsen des Objekts in Bogenminuten. Wenn r2 undefiniert ist, wird r1 als Radius des Objekts interpretiert.
  9. angle: Positionswinkel der großen Halbachse des Objekts in Grad. Nur definiert, wenn r1 und r2 vorhanden sind.
  10. dso_source: Quellkennung für Position, Größe und Größe des Objekts. Gültige Werte sind: "0": Sonstiges, eingeschränkte Details (z. B. Wikipedia). "1": NGC 2000 (Sinott, 1988). "2": Historisch korrigierter neuer Gesamtkatalog des NGC/IC-Projekts (http://www.ngcicproject.org). "3": PGC-Galaxienkatalog (http://leda.univ-lyon1.fr/). "4": Collinder offener Cluster-Katalog, Elemente, die noch nicht in Messier,Caldwell,NGC,IC enthalten sind und mit definierter Größe und Größe (http://www.cloudynights.com/item.php?item_id=2544). "5": Perek-Kohoutek-Katalog-IDs, von Original (Perek + Kouhoutek, 1967) und Update (Perek + Kohoutek, 2001). "6": Schwache Kugeln (Palomar + Terzian) von http://www.astronomy-mall.com/Adventures.In.Deep.Space/obscure.htm und http://www.astronomy-mall.com/Adventures. In.Deep.Space/palglob.htm.
  11. id1, cat1: Primäre (am häufigsten verwendete) ID-Nummer/Bezeichnung und Katalogname für dieses Objekt.
  12. id2, cat2: Zusätzliche, häufig verwendete ID und Katalogname für dieses Objekt (z. B. eine NGC- oder IC-Nummer für Messier-Objekte).
  13. dupid, dupcat: Doppelte ID-Nummer + Katalogname. Im Gegensatz zu id2 und cat2 bedeutet eine doppelte ID normalerweise, dass dieses Objekt durch die doppelte ID besser bekannt ist und von der Anzeige ausgeschlossen werden sollte.
  14. display_mag: Für Objekte, deren tatsächliche Helligkeit entweder nicht bekannt ist oder nicht repräsentativ für ihre Sichtbarkeit ist (z. B. sehr große diffuse Nebel wie der Schleier- oder Nordamerika-Nebel), ist dies ein empfohlener Helligkeitsgrenzwert für Kartenzeichnungssoftware. Dieses Feld kann für andere Zwecke getrost ignoriert werden.

In der Datenbank vertretene Kataloge:

  • M: Messier (helle Objekte aller Art)
  • NGC: Neuer Gesamtkatalog (alle Typen)
  • IC: Indexkatalog (alle Typen)
  • C: Caldwell (helle Objekte aller Art)
  • Col: Collinder (offene Cluster und Assoziationen)
  • PK: Perek + Kohoutek (planetarische Nebel)
  • PGC: Hauptkatalog der Galaxien
  • UGC: Uppsala Galaxy Katalog
  • ESO: Katalog der Europäischen Südsternwarte (Galaxien)
  • Ter: Terzian (Kugelsternhaufen)
  • Pal: Palomar (Kugelsternhaufen)

Ältere Datenbanken (Version 2)

Diese sind noch verfügbar, aber nicht mehr aktuell oder werden aktiv aktualisiert und sollten für Anwendungen mit höherer Präzision als veraltet betrachtet werden.


XML-Katalog der Sterne - Astronomie

Kontext. Dank der Bedeutung, die die Stern-Planet-Beziehung für unser Verständnis des Planetenentstehungsprozesses hat, ist die genaue Bestimmung stellarer Parameter für die immer mehr entdeckte extrasolare Planeten von großer Bedeutung. Darüber hinaus werden genaue stellare Parameter benötigt, um die Planeteneigenschaften vollständig zu charakterisieren. Es ist daher wichtig, die Bemühungen fortzusetzen, die Parameter für Sterne mit Planeten so einheitlich wie möglich zu bestimmen, wenn neue Entdeckungen bekannt gegeben werden.
Ziele: In diesem Beitrag präsentieren wir neue präzise atmosphärische Parameter für eine Stichprobe von 48 Sternen mit Planeten. Anschließend nutzen wir die Gelegenheit, um einen neuen Katalog stellarer Parameter für FGK- und M-Sterne mit Planeten vorzustellen, die von Radialgeschwindigkeits-, Transit- und Astrometrieprogrammen entdeckt wurden.
Methoden: Stellare atmosphärische Parameter und Massen für die 48 Sterne wurden unter Annahme des lokalen thermodynamischen Gleichgewichts (LTE) und unter Verwendung hochauflösender und hoher Signal-Rausch-Spektren abgeleitet. Die verwendete Methodik basiert auf der Messung äquivalenter Breiten für eine Liste von Eisenlinien und nutzt die Prinzipien der Eisenionisation und des Anregungsgleichgewichts. Für den Katalog haben wir, wann immer möglich, Parameter verwendet, die in früheren, von unserem Team veröffentlichten Arbeiten abgeleitet wurden, wobei wir gut definierte Methoden zur Ableitung stellarer atmosphärischer Parameter verwenden. Dieser Parametersatz macht über 65 % aller bekannten Planetenwirtssterne aus, einschließlich mehr als 90 % aller Sterne mit Planeten, die durch Radialgeschwindigkeitsmessungen entdeckt wurden. Für die verbleibenden Ziele wurden stellare Parameter aus der Literatur gesammelt.
Ergebnisse: Die stellaren Parameter der 48 Sterne werden präsentiert und mit zuvor ermittelten Literaturwerten verglichen. Für den Katalog stellen wir Werte für die effektive Temperatur, Oberflächengravitation, Metallizität und Sternmasse für fast alle in der Extrasolar Planets Encyclopaedia aufgeführten Planetenwirtssterne zusammen. Diese Daten werden laufend aktualisiert. Der zusammengestellte Katalog ist online verfügbar. Die Daten können für statistische Studien der Stern-Planet-Korrelation sowie zur Ableitung konsistenter Eigenschaften bekannter Planeten verwendet werden.


XML-Katalog der Sterne - Astronomie

Willkommen im offenen Fast-Stars-Katalog! Schnelle Sterne gibt es in vielen Variationen, aber im Allgemeinen sind Objekte, die sich deutlich schneller bewegen als ihre Nachbarn, die aus einer Vielzahl von physikalischen Ursprüngen stammen: dem Hills-Mechanismus (Hypergeschwindigkeitssterne), Massenverlust durch einen Begleiter (ausreißerische Sterne) oder Unterbrechung eines Galaxie (Halo-Sterne). Das Ziel dieses Katalogs ist es, als zentrales, offenes Repository für Daten zu diesen Objekten zu fungieren. Die hier verfügbare Liste der schnellen Stars stammt aus verschiedenen Datenbeständen und Einzelpublikationen. Wenn Sie diese Daten verwenden, verweisen Sie bitte auf die angegebenen Quellen dieser Daten. Wir würden uns auch freuen, wenn Sie auf den Artikel verwiesen haben, der die Open Astronomy Catalogs beschreibt. Vielen Dank!

Die folgende Tabelle wird aus von AstroCats erstellten JSON-Dateien generiert, die die Daten für jeden Fast Star als eine Reihe von JSON-Dateien agglomerieren, die alle demselben Schema entsprechen. Die Gesamtheit der für jeden Fast Star verfügbaren Daten kann heruntergeladen werden, indem Sie auf das Symbol in der Spalte Daten klicken. Wenn Sie selbst Daten beisteuern möchten, besuchen Sie bitte unsere Beitragsseite. Über die OACAPI sind erweiterte Datenabrufoptionen verfügbar. Wenn Sie Fehler entdecken, erstellen Sie bitte eine neue Ausgabe auf unserer GitHub-Seite zur Problemverfolgung oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.


XML-Katalog der Sterne - Astronomie

Der VII. Katalog der galaktischen Wolf-Rayet-Sterne der Population I bietet verbesserte Koordinaten, Spektraltypen und BV-Photometrie bekannter WR-Sterne und fügt dem vorherigen WR-Katalog 71 neue WR-Sterne hinzu. Diese Zählung der galaktischen WR-Sterne erreicht 227 Sterne, darunter 127 WN-Sterne, 87 WC-Sterne, 10 WN/WC-Sterne und 3 WO-Sterne. Dazu gehören 15 WNL- und 11 WCL-Sterne innerhalb von 30 pc um das Galaktische Zentrum. Wir stellen und diskutieren WR-Spektralklassifizierung, Variabilität, Periodizität, Binarität, Endwindgeschwindigkeiten, Korrelation mit offenen Clustern und OB-Assoziationen sowie Korrelation mit H I-Blasen, H II-Regionen und Ringnebeln. Eigenfarben und absolute visuelle Größen pro Subtyp werden neu bewertet, um die optischen photometrischen Entfernungen und die galaktische Verteilung von WR-Sternen neu zu bestimmen. In der Sonnenumgebung finden wir projiziert auf die galaktische Ebene eine Oberflächendichte von 3,3 WR-Sternen pro kpc 2 , mit einem WC/WN-Zahlenverhältnis von 1,5 und einer WR-Binärfrequenz (einschließlich wahrscheinlicher Binärdateien) von 39%. Die Verteilung des galaktozentrischen Abstands (R WR ) pro Subtyp zeigt, dass der Überlinien-R WR mit abnehmendem WR-Subtyp sowohl für die WN- als auch für die WC-Subtypen zunimmt. Diese overlineR WR-Verteilung ermöglicht die Möglichkeit der Evolution der Untertypen WNE→WCE und WNL→WCL.


U. S. Naval Observatory veröffentlicht Katalog mit 228 Millionen Sternen

Die Flagstaff-Station wurde 1955 einige Meilen westlich von Flagstaff, Arizona, gegründet und ist der Dark-Sky-Standort des U. S. Naval Observatory für optische und Nahinfrarot-Astronomie. Derzeit gibt es zwei USNO-Standorte im Gebiet von Flagstaff: diese Station (NOFS) und das Navy Precision Optical Interferometer (NPOI), das sich etwa 24 km südlich der Stadt befindet. Bildnachweis: Paul Shankland/USNO. Das United States Naval Observatory (USNO) hat die erste Ausgabe seines USNO Robotic Astrometric Telescope Sternenkatalogs URAT1 veröffentlicht. Dieser Katalog ist der Nachfolger des vorherigen USNO CCD Astrograph Catalogue (UCAC4) des Observatory. Der neue Katalog enthält Positionsdaten von etwa 228 Millionen Sternen mit einem Magnitudenbereich von 3,0 bis 18,5 für einen Bandpass von 680 bis 750 Nanometern zwischen Deklinationen von +89,5° und -15°. Längere Integrationszeiten und empfindlichere Rückseiten-CCDs ermöglichten eine erhebliche Erhöhung der Grenzgröße, was zu einer fast 4-fachen Zunahme der durchschnittlichen Anzahl von Sternen pro Quadratgrad im Vergleich zu UCAC führte. Himmelsabdeckung und Sternendichte für den URAT1-Katalog. Bildnachweis: USNO URAT1 wird durch vorläufige Eigenbewegungen ergänzt, die ausschließlich aus 2-Epochen-URAT1- und Two Micron All Sky Survey (2MASS)-Daten (um die Epoche 2000) abgeleitet wurden, was zu Eigenbewegungsfehlern von typischerweise 5 bis 8 Millibogensekunden (mas)/Jahr führt . Photometrie von 2MASS und der American Association of Variable Star Observers Photometric All-Sky Survey (APASS) wird für Sterne gemeinsam mit URAT1 hinzugefügt.

Der URAT-Astrograph, wie er an der USNO Flagstaff Station installiert ist, verfügt über eine hochmoderne Großformatkamera, die aus einem Array von vier der weltweit größten monolithischen CCD-Detektoren mit jeweils 10.560 x 10.560 x 9 Mikrometer besteht Pixel. Dieses Array wird mit flüssigem Stickstoff gekühlt und bildet eine großflächige Brennebene, die in einem einzigen Bild etwa 28 Quadratgrad des Himmels abdeckt. Das Teleskop wurde für den autonomen Betrieb mit minimalem menschlichen Eingriff entwickelt. Im April 2012 begann URAT systematisch den Himmel jede klare Nacht abzubilden und über einen Zeitraum von etwas mehr als zwei Jahren wurden über 65.000 Einzelbilder belichtet. Jede einzelne Aufnahme enthält etwa 1 Gigabyte an Daten. Bildnachweis: USNO Der Katalog wurde unter Verwendung des gleichen “Red Lens” erstellt, das in den vorherigen UCAC-Katalogen verwendet wurde, jedoch wurde das Objektiv in einer komplett neu gestalteten Tubusbaugruppe installiert, die mit einem neuen, hochmodernen Large ausgestattet ist -Format Charge-Coupled Device (CCD)-Kamera. Diese neue Kamera besteht aus einem Array von vier der weltweit größten monolithischen CCD-Detektoren, von denen jeder 10.560 x 10.560 x 9 Mikrometer Pixel hat. Dieses Array wird mit flüssigem Stickstoff gekühlt und bildet eine großflächige Brennebene, die in einem einzigen Bild etwa 28 Quadratgrad des Himmels abdeckt. Das Teleskop, das derzeit an der U.S. Naval Observatory Flagstaff Station (NOFS) installiert ist, wurde für den autonomen Betrieb mit minimalem menschlichen Eingriff entwickelt.

Im April 2012 begann URAT über einen Zeitraum von etwas mehr als zwei Jahren in jeder klaren Nacht systematisch den Himmel abzubilden. In dieser Zeit wurden über 65.000 Einzelbilder belichtet. Jede einzelne Aufnahme enthält etwa 1 Gigabyte an Daten.

Astronomen messen den Himmel in Winkelgraden, Minuten und Bogensekunden. Die scheinbare Größe der Scheibe des Vollmonds beträgt ungefähr 30 Bogenminuten oder ein halbes Grad. Die scheinbare Größe der Marsscheibe bei ihren günstigsten Oppositionen beträgt etwas mehr als 25 Bogensekunden, etwas weniger als eine halbe Bogenminute. Eine Bogensekunde ist die scheinbare Größe, die eine britische Ein-Penny-Münze erscheinen würde, wenn sie aus einer Entfernung von 2,56 Meilen (4,13 Kilometer) betrachtet würde.

Die Positionen der Sterne der Größe 3 bis 18,5 im URAT1 sind mit einem Fehler von 5 bis 30 Millibogensekunden (“mas,” oder Tausendstel einer Bogensekunde) bekannt, was der Breite von a . entsprechen würde menschliches Haar aus etwa 117 Metern Entfernung gesehen!

URAT1 wird den Benutzern über den astrometrischen Katalogserver des Astronomischen Datenzentrums (CDS) Straßburg als Katalog I/329 zur Verfügung stehen.

Derzeitige Pläne sehen eine zweite URAT2-Datenfreigabe in etwa einem Jahr vor, die mehr als 3 Jahre Betriebszeit, Eigenbewegungen und Parallaxen (von nahen Sternen) umfasst, die aus URAT-Daten abgeleitet werden.


Astronomen produzieren größten 3D-Katalog von Galaxien

Pan-STARRS1 Vermessungsbild des Himmels. Kredit R. White/STScI

Ein Team von Astronomen der University of Hawaii am Mānoa Institute for Astronomy (IfA) hat den weltweit größten dreidimensionalen astronomischen Abbildungskatalog von Sternen, Galaxien und Quasaren erstellt. Das Team verwendete Daten von UHs Panoramic Survey Telescope and Rapid Response System oder Pan-STARRS1 (PS1) auf Haleakalā. Die PS1 3π-Durchmusterung ist die weltweit größte tiefe optische Mehrfarbendurchmusterung, die drei Viertel des Himmels abdeckt. Die Astronomen des IfA haben den Katalog mit neuartigen Rechenwerkzeugen bearbeitet, um zu entschlüsseln, welche der 3 Milliarden Objekte Sterne, Galaxien oder Quasare sind. Für die Galaxien leitete die Software auch Schätzungen ihrer Entfernungen ab.

Der resultierende 3-D-Katalog ist jetzt als hochrangiges wissenschaftliches Produkt über das Mikulski-Archiv für Weltraumteleskope erhältlich. Es ist ungefähr 300 GB groß, und wissenschaftliche Benutzer können den Katalog über die SQL-Schnittstelle von MAST CasJobs abfragen oder die gesamte Sammlung als computerlesbare Tabelle herunterladen.

Erstellen eines 3D-Katalogs

Astronomen nahmen öffentlich zugängliche spektroskopische Messungen vor, die definitive Objektklassifizierungen und Entfernungen liefern, und fütterten sie mit einem Algorithmus der künstlichen Intelligenz. Der KI-Prozess war entscheidend, um dem Team dabei zu helfen, die gleichen Eigenschaften anhand verschiedener Messungen der Farben und Größen der Objekte genau zu bestimmen. Dieser KI- oder Machine-Learning-Ansatz mit einem "feedforward neuronal network" erreichte eine Gesamtklassifizierungsgenauigkeit von 98,1 % für Galaxien, 97,8 % für Sterne und 96,6 % für Quasare. Die Entfernungsschätzungen für die Galaxie sind auf fast 3 % genau.

Der Hauptautor der Studie, Robert Beck, ein ehemaliger Kosmologie-Postdoktorand am IfA, beschrieb den Prozess. "Mit einem hochmodernen Optimierungsalgorithmus haben wir den spektroskopischen Trainingssatz von fast 4 Millionen Lichtquellen genutzt, um dem neuronalen Netzwerk beizubringen, Quellentypen und Galaxienabstände vorherzusagen, während gleichzeitig die Lichtauslöschung durch Staub in Die Milchstraße."

Dichtekarte des Universums für Galaxien zwischen 1,5 und 3 Milliarden Lichtjahren entfernt. Kredit: Universität von Hawaii in Manoa

Zuvor wurde die größte Karte des Universums vom Sloan Digital Sky Survey (SDSS) erstellt, die nur ein Drittel des Himmels abdeckt. Der neue Katalog verdoppelt den erfassten Bereich, verfügt über mehr Statistiken und enthält bestimmte Bereiche, die der SDSS verpasst hat.

IfA-Astronom und Mitautor der Studie, István Szapudi, stellte fest, dass „bereits eine vorläufige Version dieses Katalogs, die einen viel kleineren Bereich abdeckt, die Entdeckung der größten Leere im Universum, der möglichen Ursache des Kalten Flecks, erleichtert hat. Der neue, genauere und größere photometrische Rotverschiebungskatalog wird der Ausgangspunkt für viele zukünftige Entdeckungen sein."

„Diese wunderschöne Karte des Universums ist ein Beispiel dafür, wie die Leistung des Pan-STARRS-Big-Data-Sets mit Techniken der künstlichen Intelligenz und ergänzenden Beobachtungen vervielfacht werden kann“, erklärte Ken Chambers, Direktor von Pan-STARRS und Associate Astronomer des IfA. "Da Pan-STARRS immer mehr Daten sammelt, werden wir maschinelles Lernen nutzen, um noch mehr Informationen über erdnahe Objekte, unser Sonnensystem, unsere Galaxie und unser Universum zu extrahieren."


Schau das Video: Lord Siva - Stjernerne (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Dangelo

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  2. Dikus

    very entertaining opinion



Eine Nachricht schreiben